© Sabine Ibing, Lorib GmbH
Autorin Sabine Ibing
Der erste Satz: »Als ich sieben Jahre alt war, lernte ich, wie wichtig es ist, bei Beerdigungen zu weinen.« Detective Jane Rizzoli von der Bostoner Polizei fragt sich, was hier vor sich geht: Zwei Morde sind geschehen, einer Horrorfilm- Produzentin liegen ihre Augäpfel in der Hand, einem Mann ragen Pfeile aus der Brust. Es gibt einen Zusammenhang zwischen beiden Opfern, nur welchen? Und wie sind sie gestorben? Die Verletzungen wurden post mortem gesetzt. Die Morde weisen auf biblische Symbolistik hin, ein Mann, der Pfeile verschoss, musste den Heiligen Sebastian verkörpern. Doch warum? Ein uralter Fall von Kindesmissbrauch, zwanzig Jahre zurück, führt zu einer weiteren Gemeinsamkeit: Beide Tote waren damals als Kinder in diesem Fall Opfer. Und eins der Kinder ist bis heute verschwunden. Ein katholisches Kinderheim wurde wegen des Missbrauchs geschlossen. »Sie haben das Böse gesehen – und er lässt sie mit ihrem Blut zahlen.« Irgendwann taucht die Frage auf, wer ist hier der Täter und wer das Opfer? Der Leser / Hörer wird hin und hergerissen. Hat man damals den Falschen beschuldigt? »Auch Monster sind sterblich.« Der Ermittlerin Jane Rizzoli zur Seite steht wie immer die Rechtsmedizinerin Maura Isles. Sie wuchs bei Pflegeeltern auf, denn ihre Mutter ist eine Serienmörderin, sitzt lebenslang im Knast. Die krebskranke Frau möchte ihre Tochter sprechen, da sie nur noch ein paar Tage zu leben hat. Maua besucht sie, wenn auch ungern. Die Mutter kündigt neue Morde in dem neuen Fall an, in dem Jane und Maura ermitteln, behauptet, die Polizei tappe im Dunkel, wisse rein gar nichts. Was weiß sie? Aber auch Rizzoli hat ihre privaten Probleme, ihre alte Liebe lässt sie nicht los. In einem dritten Strang geht es um Holly Devine, ein Opfer von damals. Dieser Strang wird durch eine zweite Sprecherin gelesen. Ein rhetorisches Mittel, um akustisch beide Stränge auseinanderhalten zu können. Eine gute Idee für das Hörbuch. Ein spannender Plot, bei dem man aufs Glatteis geführt wird, Wendungen, mit denen man nicht rechnet. Fein psychologisch ausgearbeitete Profile, ein Krimi, wie ihn man sich wünscht. zurück alle Rezensionen Thriller / Krimi Literaturblog Sabine Ibing
Bücher, die mir selbst gut gefallen haben Krimis / Thriller Rezension
Blutzeugen (Maura Isles / Jane Rizzoli 12) von Tess Gerritsen Gesprochen von: Tanja Geke, Britta Steffenhagen ungekürztes Hörbuch, Spieldauer: 10 Std. 50 Min.